Die aktuellen Trends im World-Wide-Web

Willkommen

Willkommen auf Trends im Netz!

Hier bekommt man Tipps zu aktuellen Trends im Internet, zum Thema Nischenblogs und SEO, sowie Ideen zur Monetisierung eines Blogs.

Auch Artikel zum Marketing, Cloud Computing, Mobiles und jede Menge Tipps fehlen nicht.

Anregungen und Themenvorschläge sind hier immer willkommen.

Wohl jeder, der in den 60er und 70er Jahre aufgewachsen ist, kennt den sogenannten Sitzsack.  In den 1960er Jahren genoss der Sitzsack die bisher größte Popularität, die bis in die 1970er anhielt. Nun ist der bequeme Sitzsack wieder im kommen. Der Connox Wohndesignversand Onlineshop führt mit dem fatboy Sitzsack ein interessantes Model, das dem heutigen Geschmach entspricht.

Heute kann man Produkte die dem Prinzip des Sitzsacks folgen in verschiedensten Farben und Formen kaufen oder wenn man geschickt ist auch selbst herstellen. Es gibt klassische Modelle genauso wie Sitzsäcke in Tropfen-Form, Sitzsäcke für Kinder oder sogar für Tiere wie Hunde und Katzen.

Sitzsack

Sitzsack wieder im Trend

Ein Sitzsack besteht in der Regel aus einer weichen Hülle und einer elastischen Füllung. Früher wurden die Sitzsäcke größtenteils mit einfachen Styroporkügelchen gefüllt. Der Nachteil dieser Füllung ist, das sie mit der Zeit durch zerdrücken an Volumen verliert und deshalb auch die Stützkraft. Heutzutage sind Sitzsäcke meist mit feinsten EPS-Perlen oder Polypropylen Perlen, die kaum zerstörbar sind gefüllt.

Was einen Sitzsack so ungemein bequem macht ist die Tatsache, das sich der Sack perfekt jeweiligen Körperform anpasst.

Zitat Wikipedia: „Entwickelt wurde der Sitzsack von den drei italienischen Architekten Piero Gatti, Cesare Paolini und Franco Teodoro. Sie wollten eine Sitzmöglichkeit erfinden, die sich ähnlich wie Schnee angenehm an den Körper anschmiegt. Für die am besten geeignete Füllung experimentierten die Erfinder anfangs sogar mit Blei und Wasser; schließlich hatten kleine Styroporkügelchen genau die erwünschten Eigenschaften. „

Sponsor

Quellen: khk, Wikipedia

Die Abbildung stammt von knoedlinchen und ist unter der Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Werbung

Werbung


Folge uns auf Twitter